Homöopathie Die Homöopathie ist eine der ältesten und bekanntesten westlichen alternativen Heilmethoden. Sie wird angewendet in einem feinstofflichen, energetischen Bereich, dessen Wirkungsweise sich schwer nachvollziehen oder erklären lässt, was auch der Grund ist, warum sich unsere rationale und funktionale Schulmedizin mit der Homöopathie so schwertut. Am ehesten lässt sich die Funktionsweise der Homöopathie beschreiben, indem man sie als einen Informationsübermittler betrachtet. Wenn wir ein Buch lesen, so sagt die Druckerschwärze und das Papier, aus dem das Buch besteht, nichts über den Inhalt und den Wert des Buches aus. Die Bedeutung eines jeden Textes, den wir lesen, liegt nicht in seinen materiellen Komponenten, sondern in dem Inhalt beziehungsweise den Informationen, die er uns übermittelt. In ähnlicher Form ist auch der Wert der Homöopathie nicht in ihren medizinisch wirksamen Bestandteilen, sondern in den feinstofflichen Informationen, die sie unserem Organismus übermittelt, zu sehen. Ob diese Informationen sich auf Zellebene oder in psychisch-mentalen Bereichen auswirken, bleibt unserem Organismus überlassen. Die Informationen der Homöopathie sind wie ein Geldschein, den wir finden. Wir werden ihn dort verwenden, wo es uns am sinnvollsten erscheint. Somit ist die Homöopathie in der Lage, unsere Vitalfunktionen oder Selbstheilungskräfte auf einer Ebene zu mobilisieren, die unseren materiellen Zell- und Stoffwechselfunktionen vorausgeht. Sie wirkt dort, wo Krankheit oder Gesundheit entstehen, bevor diese sichtbar und spürbar werden.  
Heilpraxis für intuitive Gesundheit

Zuletzt aktualisiert 09/2017

Therapie

Please Install The Flash Player